Zucker - Die schlimmste Droge der Neuzeit

 

Die schlimmste Droge der Neuzeit

Auf der einen Seite macht es uns krank und auf der anderen Seite ist es wichtig und wir brauchen es.

ZUCKER

Jeder weiß zu viel Zucker kann nicht gesund sein. Schon aus Kindertagen klingen noch Sätze in unseren Ohren wie „Zu viel Süßes macht Bauchschmerzen“. Warum hätte Oma die Keksdose sonst wohl auf dem Schrank versteckt? Wenn es wirklich gut für uns wäre, hätten wir sicher rund um die Uhr aus der Keksdose naschen dürfen.

Schon unsere Eltern wussten, Zucker sollte nicht Hauptbestandteil unserer Nahrung sein. Aber, wenn ich mir die Etiketten von sämtlichen Lebensmitteln aus meiner Küche anschaue, dann findet sich fast überall ZUCKER. Ob im Brot oder Ketschup überall lese ich Zucker.

Mh… also kann er so schädlich ja nicht sein oder?

Übertriebener Konsum von raffiniertem Zucker (industriell hergestellter Zucker bzw. Haushaltszucker) macht müde, schlaff, antriebslos und depressiv. Natürlicher Zucker aus Gemüse und Früchten ist hingegen gesund und wichtig für uns.

Das und die Menge die wir konsumieren macht den Unterschied zwischen krank durch Zuckerkonsum oder nicht.

Wer sich fragt, warum ich es als Droge bezeichne, der kann ja mal probieren jeglichen Zucker drei Tage aus seiner Ernährung zu streichen. Ihr werdet sehen, je höher euer Zuckerkonsum ist desto mehr fühlt ihr euch wie ein richtiger „Junkie“ auf Entzug. „Wir wurden in eine Welt hinein geboren, in der es völlig normal ist, eine Art Droge zu konsumieren und sie den Kindern ab ihrem ersten Tag an zu verabreichen. Und so sind wir automatisch zum "Junkie" erzogen worden und meinen, ohne Zucker nicht mehr glücklich sein zu können.“ (Quelle http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker.html)

Aber was macht Zucker in unserem Körper?

Zucker erhöht den Blutzuckerspiegel im Körper. Der Körper befielt Insulin zu produzieren um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken bzw. den Zucker aus dem Blut zu bewegen. Insulin transportiert die Zuckermoleküle zu unseren Organen, die daraus Energie gewinnen um ihre täglichen und lebensnotwendigen Aufgaben zu erfüllen. Zucker aus Früchten und Gemüse bringt Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe mit. Diese sorgen dafür, dass die Zuckermoleküle in einem geregelten Ablauf zu den Organen transportiert werden. Hingegen Fabrikzucker davon gar nichts im Gepäck hat. Dieser trifft ungehindert auf die Organe, diese sind überfordert und es beginnt ein regelrechter krankmachender Kreislauf. Zusammengefasst beeinflusst es unglaublich viele Prozesse im Körper mit zum Teil fatalen Folgen.

Es gibt viele Gründe raffinierten Zucker sofort zu reduzieren oder sogar ganz aus der Ernährung zu streichen, hier sind meine TOP 6:

1.       Zucker macht süchtig!

2.       Habt ihr gewusst, dass Krebszellen Zucker benötigen um zu gedeihen? Im Umkehrschluss heißt das für mich, dass ein Leben ohne Zucker die Wahrscheinlichkeit deutlich erhöht ein Leben ohne Krebs zu führen. Natürlich setzt das eine gesunde Lebensweise voraus.

3.       Zucker dämpft das Immunsystem. Ständig krank? Probiere mal Zucker zu reduzieren.

4.       Zuckerkonsum erhöht das Risiko an Diabetes zu erkranken.

5.       Zucker macht dick (verantwortlich für die sogenannten Problemzonen).

6.       Zucker beeinflusst das Verhalten von Kindern (von müde und antriebslos bis hin zu hyperaktiv).

Nun brauchen wir aber für unsere liebsten Speisen auch eine gewisse Süße. Jedoch brauchen wir um diese Süße zu erzielen keinen industriell hergestellten Zucker. Stevia, Kokoszucker, Honig und Ahornsirup sind gesündere Alternativen, die wir mit gutem gewissen in Maßen (nicht Massen!!!) zu Kaffee oder z. B. in Plätzchen und Kuchen genießen können, ohne schlechtes Gewissen.

Ich selbst habe diese Herausforderung auf ein Leben ohne Zucker mal für eine Weile gut durchgehalten. Und der Unterschied ist bemerkenswert. Es ist schwer, besonders weil wirklich fast überall Zucker enthalten ist. Aber wer auf den Zug des „healthy way of life“ aufspringen will, für den zählt „Ein Leben ohne Zucker!“ sicher zu den ersten schweren Aufgaben.

Für alle die es probieren wollen, es gibt tolle Blogs über Leute, die es gerade probieren oder sogar schon geschafft haben. Das ist sicher eine gute Motivation für den StartJ.

Euer Nutrition Babe nutrition-laufen

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.